URBANISME HORLOGER  

French  English Aufdrücken
 
La Chaux-de-Fonds/Le Locle auf der UNESCO-Welterbe-Liste
Kandidaturdossier
Stadtlandschaft Uhrenindustrie
La Chaux-de-Fonds
Le Locle
Uhrenindustrie
UNESCO
Die Denkmaltage der Uhrenindustrie (JPH)
Links
Lehrmaterial
Presse
Verein
Kontakt
Impressum
Bildergalerie
     
La Chaux-de-Fonds    
   

"La Chaux-de-Fonds, das man als eine
einzige Uhrenmanufaktur betrachten kann."
Karl Marx, Das Kapital, 1867
     

La Chaux-de-Fonds verdankt seinen Charakter, sein Erscheinungsbild und seinen Stadtstruktur der Uhrenindustrie, die sich in der Region ab Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte. 1870 waren in La Chaux-de-Fonds rund 4'500 Personen direkt in der Uhrenindustrie beschäftigt. Das war fast die Hälfte der Gesamtbevölkerung. Hätte sich diese Stadt nicht ins Epos der Zeitmessung gestürzt, wäre sie bestimmt ein Bauerndorf geblieben.

Als Tochter der Aufklärung wurde La Chaux-de-Fonds methodisch geplant und gebaut. Das schachbrettartige Stadtbild ist das Ergebnis einer freiwilligen und idealistischen Stadtplanung beim Wiederaufbau und bei der Entwicklung der Ortschaft nach dem Brand von 1794. Mit Ausnahme einiger weniger Häuser war damals das ganze Dorf zerstört worden. Sicherheit, Gesundheitsförderung und Gleichstellung waren die Hauptzüge dieses Wiederaufbauplans. Man wollte damit die Ausbreitung von Feuer verhindern, Boden und Freiräume teilen, Flächen für Gemüsegärten zur Verfügung stellen und den nötigen Raum für die Schneeräumung schaffen (Plan von Junod 1835).

Ende des 18. Jahrhunderts war La Chaux-de-Fonds vor allem für seine Pendulenproduktion bekannt; um 1750 wurden 68 Pendeluhrmacher, 8 Kunstschreiner und 4 Bronzegiesser gezählt. Ab dem 19. Jahrhundert sorgte jedoch zunehmend die Kleinuhr für echten Reichtum im Neuenburger Jura.

Seit 1820 ist La Chaux-de-Fonds Sitz der kantonalen Edelmetallkontrolle. Die Tätigkeit dieser Stelle widerspiegelt die blühende Uhrenindustrie: 1853 wurden 213'775 Gehäuse aus Gold oder Silber mit der Punze versehen. Diese eng mit der Ausstattung der Uhr verbundene Einrichtung hat ausserdem als Mäzen der Stadt zahlreiche Gebäude geschenkt. Man denke nur an Wahrzeichen wie das Stadthaus, den monumentalen Brunnen, das internationale Uhrenmuseum oder das Kunstmuseum.

Heute ist La Chaux-de-Fonds die drittgrösste Stadt der französischsprachigen Schweiz und die besterhaltene und bedeutendste urbane Siedlung der Schweiz aus dem 19. Jahrhundert.

La Chaux-de-Fonds ist auch die Geburtsstadt von
Le Corbusier (Charles-Edouard Jeanneret), Blaise Cendrars, Léopold Robert und Louis-Joseph Chevrolet.


Rundgang "Le Corbusier" :
Erhältlich bei
Tourisme neuchâtelois oder unter 032 889 68 95.

     

 
La Chaux-de-Fonds, Fontaine monumentale et place de la Carmagnole
La Chaux-de-Fonds, rue de la Paix 99
La Chaux-de-Fonds, Ancien Manège
Musée international d'horlogerie
Ville de La Chaux-de-Fonds
Ville du Locle
 
STADTLANDSCHAFT UHRENINDUSTRIE > La Chaux-de-Fonds